Veranstaltung: Economy is a gender issue

Veranstaltung zu Geschlecht & Krise
Seitdem sich die kapitalistische Produktionsweise mal wieder in einer ihrer periodischen Krisen befindet, ist wieder mehr von Kapitalismus, Kapitalismuskritik und teilweise auch Klassenkampf die Rede. Damit wird nunmehr ? mit neu-alter Motivlage ? eine bereits in den 1990er Jahren einsetzende Entwicklung verstärkt: Während feministische Kritik und Politik in den vergangenen zwanzig Jahren von queer- und trans-Anliegen relativiert, modifiziert und teilweise auch angegriffen wurden, gibt es nun eine Tendenz zurück zur ? oftmals auf Klassenverhältnisse reduzierten ? Auseinandersetzung mit strukturellen Herrschaftsverhältnissen und polit-ökonomischen Fragestellungen.

Dieser Reduzierung wollen wir mit unserer Veranstaltung etwas entgegensetzen und zeigen, dass auch economy ein gender ? und nicht nur ein class ? issue ist.

Dazu haben wir die Basisgruppe Antifa, eine kommunistische Gruppe aus Bremen, eingeladen, die einen Vortrag zu den unterschiedliche Auswirkungen des Umbaus des Sozialstaats auf die Geschlechter und die dadurch bewirkte Intensivierung der historisch durchgesetzte Doppelbelastung von Frauen durch Lohn- und Reproduktionsarbeit zur Veranstaltung beitragen wird, sowie Gabriele Winker vom Feministischen Institut Hamburg eingeladen. Sie wird analysieren, wie die derzeitige auf Geschlechterverhältnissen aufbauende Krisenpolitik den Widerspruch von Kapitalakkumulation und sozialer Reproduktion auf Kosten von Reproduktionsarbeitenden verschärft.

Wir verstehen die Veranstaltung sowohl als Beitrag zum 8. März (http://frauenlesbentrans.wordpress.com/) als auch zur Vorbereitung der Demonstration am 31. März zur Baustelle des neuen EZB-Gebäudes in Frankfurt am Main (http://march31.net/de/), die im Rahmen eines europäischen antikapitalistischen Aktionstages stattfinden wird.

Mittwoch, 7.3.2012, 20 Uhr Zielona Gora, Grünberberstr. 73, Berlin-Friedrichshain

Veranstalter_innen: Internationale Kommunist_innen

www.interkomm.tk

Protest braucht Verständigung: Kommt zur Aktionskonferenz am 24.-26. Februar in Franfurt!

Die Interventionistische Linke, Basisgruppen, Gewerkschafter_innen, Aktivist_innen von Occupy, attac, der LINKEN und verschiedene soziale Initiativen laden deshalb vom 24. – 26. Februar zu einer Aktionskonferenz nach Frankfurt ein. Die Konferenz wird über die Form, die Ausrichtung und das Datum der „Tage des Widerstands“ entscheiden, die im Mai 2012 ebenfalls in Frankfurt stattfinden werden. (mehr…)

Pressemitteilung des Berliner M31- Bündnis

Weg mit dem deutschen Sparmodell!
Solidarität mit dem Aufstand in Griechenland!
Auch in Deutschland Proteste angekündigt!

In den letzten Tagen spitzt sich der Konflikt zwischen der EU-Troika und vielen in Griechenland lebenden Menschen zu. Die EU-Verantwortlichen üben sich in immer neuen Diktaten und Anweisungen an die griechische Politik. Dabei tun sich Politiker_innen aus Deutschland besonders hervor. Während die politische Elite Griechenlands über die Beleidigung ihres Landes schwadroniert, kämpfen in Griechenland Beschäftigte, Erwerbslose, Schüler_innen und Studierende gegen die massiven Einschnitte in ihre Lebensbedingungen, die mit dem Spardiktat verbunden sind. (mehr…)

Veranstaltung: Keine Hilfe unter Freunden – Der Euro in der europäischen Peripherie

Der diesjährige Auftakt zu den antikapitalistischen Protesten gegen die verschärfte Krisenpolitik findet am 31. März in mehreren europäischen Städten statt. Denn während Krise und der Kapitalismus schon längst global sind, muss es „die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt“ noch werden. Im Vorfeld des kommenden Protestfrühjahrs wollen wir diskutieren, wie die aktuellen Krisenstrategien in Europa aussehen, welche innereuropäischen Interessenskonflikte es gibt und wo antikapitalistische Kräfte einsetzen könn(t)en. Während in Griechenland die Polizei mittlerweile die Vertreter der Troika verhaften lassen will, fordert man in Deutschland von den angeblichen „Pleitegriechen“ weiterhin drakonische Sparmaßnahmen. Muss Griechenland aus der Eurozone ausgeschlossen werden um die Stabilität des Euros nicht zu gefährden, oder versucht Deutschland seinen Absatzmarkt zu retten, der dann doch wieder nur niederkonkurriert wird?

Diese und weitere Fragen über den Charakter der gegenwärtigen Krise und geplante Interventionen diskutieren Michael Heinrich (Berlin), John Milios (Athen) und TOP B3rlin .

1.3.2012. 19 Uhr. Münzenbergsaal (Franz-Mehring-Platz 1).
Eine Veranstaltung von TOP B3rlin in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung.

Veranstaltung: Why so serious? Ain‘t it just another capitalist crisis?

Infoveranstaltung der Gruppe „andere Zustände ermöglichen“ zur gegenwärtigen Krise des Kapitalismus und zum „European day of action against capitalism“ am 31. März in Frankfurt am Main.

Am 31. März wird der „European day of action against capitalism“ ein Zeichen antikapitalistischer Solidarität setzen – gegen das Krisenregime!

In verschiedensten Städten Europas wird es Proteste geben.
In Deutschland wird nach Frankfurt, Sitz der EZB und eines der Zentren der Krisenbearbeitung, mobilisiert.

Wir informieren über die geplante Aktion und Demo in Frankfurt am Main und geben einen Überblick über Verlauf und Gründe der Krise im Euroraum.

Freitag, 24. Februar.
Ab 19 Uhr gibt es Vokü.
Um 20 Uhr beginnt die Veranstaltung.
Im Projektraum, Hermannstraße 48 .