Pressemitteilung des Berliner M31- Bündnis

Weg mit dem deutschen Sparmodell!
Solidarität mit dem Aufstand in Griechenland!
Auch in Deutschland Proteste angekündigt!

In den letzten Tagen spitzt sich der Konflikt zwischen der EU-Troika und vielen in Griechenland lebenden Menschen zu. Die EU-Verantwortlichen üben sich in immer neuen Diktaten und Anweisungen an die griechische Politik. Dabei tun sich Politiker_innen aus Deutschland besonders hervor. Während die politische Elite Griechenlands über die Beleidigung ihres Landes schwadroniert, kämpfen in Griechenland Beschäftigte, Erwerbslose, Schüler_innen und Studierende gegen die massiven Einschnitte in ihre Lebensbedingungen, die mit dem Spardiktat verbunden sind.

Das Berliner M31-Bündnis erklärt sich mit dem Aufstand solidarisch. „Große Teile der Bevölkerung in Griechenland kämpfen gegen ein Spardiktat nach dem Modell Deutschland, das hierzulande von einem Großteil der Lohnabhängigen akzeptiert wurde“; erklärt Claudia Sommer vom Berliner M31-Bündnis. Es mobilisiert im Rahmen eines antikapitalistischen Aktionstags in mehreren europäischen Ländern zu einer bundesweiten Demonstration am 31.März zum Neubau der Europäischen Zentralbank nach Frankfurt/Main.

„Die EZB ist eines der zentralen politischen Instrumente, mit denen die starken Länder der Eurozone, vor allem Deutschland und Frankreich, versuchen, die kapitalistische Krise auf dem Rücken der Lohnabhängigen hier und vor allem in Südeuropa zu lösen“, begründet Sommer das Demoziel. Die Mobilisierung zu der Demo hat in Berlin bereits begonnen. Buskarten zur Anreise nach Frankfurt werden verkauft. Mehrere Informations- und Mobilisierungsveranstaltungen sind geplant. Genauere Informationen gibt es auf unserer Homepage
http://berlin.march31.net

Als Warm up für den Aktionstag unterstützt das Berliner M31-Bündis die von linken Initiativen für kommenden Samstag geplanten Solidaritätsaktionen mit dem Widerstand in Griechenland. Treffpunkt ist am 18.2. um 13 h vor dem griechischen Konsulat Wittenbergplatz 3a. Wegen des BVG-Streiks am Sonnabend wird empfohlen vom S-Bahnhof Zoologischer Garten zum Wittenberg Platz zu gehen.

„Die Entschlossenheit großer Teile der griechischen Bevölkerung, sich nicht dem deutschen Sparmodell zu unterwerfen, ist in dem Land, in dem der Niedriglohnsektor durchgesetzt ist, Ansporn für unseren Widerstand“ erklärt Sommer.